Graphic Recording + Visual Facilitation

Graphic Recording ÖVI Salzburg, Vortrag HausLehrer

Was ist Graphic Recording?

Graphic Recording sind sozusagen Sketchnotes im Megaformat. Hierbei wird mindestens auf FlipChartformat – im Idealfall noch größer auf Metaplanwand oder auf speziell dafür konzipierten Wänden mit Endlos-Papier gearbeitet. So entsteht eine ganze „Story“ im Großformat – und alle Teilnehmer können ihrer Entstehung folgen, da der Graphic Recorder in Echtzeit während eines Vortrages oder einer Veranstaltung mitzeichnet. Für alle sichtbar. Live – und in Farbe.

Was ist Visual Facilitation?

Bei der Visual Facilitation werden Gruppenprozesse – beispielsweise Teammeetings, Jahrenplanungen, Organisationsentwicklungen u.a.) visuell begleitet – also mittels Visuals, Texten und Containern nachhaltig mitgezeichnet. Am Ende erhalten die Teilnehmer eine Art Sketchnotes für ihre Erinnerung und als Leitfaden für die weitere Arbeit am Thema. Hier bringen sich die Teilnehmer durchaus auch gerne selbst aktiv mit ein, da in Unternehmen oder Gruppen oft eigene „Bilder“ für bestimmte Spezialthemen gebräuchlich sind.

Verwendung von Graphic Recording

Eventelement, um die Teilnehmer noch mehr zu faszinieren und die Inhalte noch tiefgehender zu verankern – denn Grapic Recording bedient das mehrkanalige Lernen optimal. Hier erhalten die Teilnehmer anschließend als Fotoprotokoll ein ganz besonderes Erinnerungsstück, welches sie sofort in die Situation des Events zurückbringt und damit die Inhalte leichter erinnerbar macht.

Graphic Recording zeichnen

Hier sind echte Profis gefragt – denn fürs Live-Zeichnen braucht der Zeichnende sehr gute Materialkenntnis sowie die richtigen Marker, Farben und Papier. Damit das gewünschte Ergebnis erzielt wird. So habe ich schon oft erlebt, dass mir wackelige Pinnwände mit sichtlich verknittertem braunem Metaplanpapier – gerne auch lieblos krumm aufgehangen – zur Verfügung gestellt wurden. Graphic recordings sind jedoch quasi kleine „Kunstwerke“, die situativ entstehen und die mit ein wenig Wertschätzung in Sachen Materialien umso besser wirken.

Zudem sollte der Zeichner über eine umfangreiche Bibliothek an Visuals verfügen, auf die er ohne langes Nachdenken zugreifen und sie aus dem Kopf zeichnen kann. Ein guter Graphic Facilitator beschäftigt sich vorher mit dem Thema, dem Redner/ Team und den zu erwartenden Visuals. So habe ich beispielsweise für mein erstes Graphic Recording erstmal das Zeichnen von Schweinen geübt, da eine „Sau durchs Dorf“ getrieben werden sollte. Dieses Key-Visual wollte ich dann entsprechend perfekt draufhaben….

Schweine zeichnen üben

Übungsschweine – Schweineübung

Rennendes Schwein

Das Ergebnis nachher auf der großen Leinwand…