Hochwasserhilfe Eifel

Du möchtest Betroffene mit Geld unterstützen?

Aktuell wird vor allem Geld gebraucht, um Werkzeug und Material zu kaufen - doch die Spenden sind komplett abgerissen. Die großen Spendensammler sind kraft ihrer Statuten oft allerdings auch alles andere als frei, über die Mittelverwendung zu entscheiden. Daher braucht es gerade jetzt kleine Intitiativen wie uns ... die Helfern beim aktiven Helfen helfen ...

PayPal: mail@visutrainment.de

Bitte nutze die Funktion "Geld an Freunde schicken", damit Paypal keine Gebühren abzieht!

Überweisung
Konto DE11 3015 0200 1005 6320 03
Kontoinhaberin Bettina Schöbitz


Jeder gespendete Cent kommt den Geschädigten zugute - wir finanzieren unsere Transporte aus eigener Tasche und mit aktiver Unterstützung durch Kontakte. Ich dokumentiere das transparent und gebe auf Wunsch gerne anonymen Einblick. Bitte sei Dir bewusst, dass dies hier eine private Spendensammlung ist und ich keine Spendenquittungen ausstellen kann. Sofern Du eine benötigst, nimm Kontakt zu mir auf, dann habe ich einen anderen Weg parat.


Spende MUT - mit Postkarten: Gutes tun mit Freude...

Wir möchten mit Dir eine HILFE-FLUT starten:

Kaufe ein Set mit 10 Karten für 15 € oder gleich 25 Karten für 35 € dieser liebevollen Postkarten. Das Motiv hat die zauberhafte Yolandesketch gezeichnet und für die Aktion gespendet. Klicke auf das Kartenmotiv, um mehr über den Doppelnutzen der Karten zu erfahren!

Du weiß nicht, was Du schreiben könntest? Dann klicke links auf den Button, da haben wir Textideen für Dich vorbereitet, die Du übernehmen oder bunt mixen oder umformulieren kannst.

Alles, was nach Abzug unserer tatsächlichen Kosten übrig bleibt , fließt zu 100 % in die Spendenkasse.

Wie Du auf den Fotos siehst, hat die achtjährige Maila - zusammen mit ihrer Mutter Sophia - im Dänemark-Urlaub ganz fleißig Postkarten geschrieben und auch noch sehr  liebevoll bemalt. Ich bin total gerührt davon ... - Danke, Maila + Sophia! Ich seid meine Heldinnen des Tages (17.08.21)

Du willst selbst AKTIV mit anpacken?

Visual mit freundlicher Genehmigung von OeziComix Studio

Unter Ahr-Help und Helfer-Shuttle findest Du eine inzwischen sehr gut funktionierende Koordination von Helfern, die vor Ort mit anpacken ... schaue Dich da um und entscheide, wann Du anpacken willst. Melde Dich idealerweise vorher an, damit die Mengen an Helfenden sinnvoll koordiniert werden können.

Parke bitte WEIT außerhalb und bringe - soweit vorhanden - Deine Ausstattung an Werkzeug selbst mit. Trage unbedingt lange Ärmel und Hosen - und mache Dich auf unschöne Bilder, viel Staub und reichlich fiese Gerüche gefasst...


Unter dieser eMail kannst Du im Weinberg aktiv mit helfender Hand unterstützen. Denn während die Winzer ihre Weingüter und Häuser im Tal retten, müssen gerade in diesem eher feuchten Jahr JETZT in den Lagen die Reben zielführend entlaubt werden, damit reichlich Sonne an die Trauben kommt und die Lese ab etwa Mitte September erfolgreich stattfinden kann.
Sie rettet die Zukunft...

                     NEWSTICKER (20.08.2021 | 15:30 Uhr)

Geldspenden 

Spendenstand Geldspenden: 5.581,44 € (Stand: 20.08.2021)  
Ganz ehrlich: Da dürft Ihr echt noch einen Zahn zulegen ... denn weiterhin wird soooo viel gebraucht.
                        

Einsatz Geldspenden (das Neueste zuoberst): 
20.08.21 Heute sind Michael und ich schon morgens wieder gen Ahrregion aufgebrochen und haben für 400 € Wund- und Heilsalbe und Wundspray zur Verteilstelle gebracht. Dazu noch einiges an Sachspenden - neben Windeln inzwischen auch einiges an Geschirr und Besteck. Das wird von Menschen benötigt, die jetzt erstmal - übergangsweise oder dauerhaft - in Ausweichwohnungen umgezogen sind.

Fakt ist, das die Menschen in der Krisenregion inzwischen massiv spüren, dass die Hilfe deutlich nachlässt. Ob Afghanistan, Haiti oder die Waldbrände in vielen Regionen - über die Hochwasserschäden wird kaum mehr berichtet. Doch es steht der Winter vor der Türe. Die meisten Häuser sind "an den Füßen" noch anständig nass und das Trocknen wird Wochen und Monate dauern. Das heißt: Es wird KALT für die Bewohner, denn es werden auf keinen Fall bis Herbst die meisten Heizungen wieder laufen. Wo Infrastruktur fehlt, fehlen auch Gasleitungen. Öltanks und Heizkessel standen ebenfalls im Wasser und sind somit unbrauchbar.

Da aufgrund aktuellerer (Energiespar-)Vorschriften die Zurücksetzung der Heizanlagen in den alten Stand oft schlicht verboten ist, werden viele Häuser ganz neue Heizungen brauchen. Und die sind aktuell ... nur eingeschränkt lieferbar. Zudem sind viele Stromverteilerkästen noch nicht ausgetauscht (auch diese müssen aufgrund aktueller Vorschriften komplett erneuert werden!) und es fehlt damit an vielen Stellen noch immer an Stromversorgung.

Rohstoffe und Baumaterialen, Trocknungsgeräte und Stemmhämmer sind derzeit ohnehin schon durch die lange Corona-Phase echt Mangelware. Und die Menschen in den Flutregionen haben Angst vor einem kalten Winter.

Es werden daher Radiatoren als Alternative gesucht. Und auch alle Arten von Handwerkern rund um diese Gewerke. Energieversorger sind aufgerufen, vergünstigten Strom zu offerieren, da das Heizen mit Radiatoren oft ein sehr teures Vergnügen werden wird.


19.08.21 Der wunderbare Stephan hat mir heute per Facebook eine Nachricht geschickt, dass er seinen ersten größeren Auftrag ausgeführt und abgerechnet hat. 160 m² Estrich und Putz sind raus und Stephan hat sich vom Erlös einen neuen, großen Stemmhammer selbst kaufen können - und mir davon gleich ein Video geschickt. MIT Ton ;-). Das neue Gerät macht ihn sicht- und hörbar stolz.

Zudem hat er mir gesagt, dass er von der nächsten Rechnung gerne das Geld für die Makita, die ich ihm aus Spendengeldern bezahlt habe, an mich zurückzahlen möchte. Das bedeutet, dass er alle Geräte dann selbst gekauft haben wird und mir der Spendenbetrag dann wieder  für neue Projekte zur Verfügung stehen wird. Ist das nicht grandios: Wir haben mit Euren Spenden einem Handwerker Startkapital gegeben und er zahl es - obwohl das so nicht vereinbart war - binnen weniger Tage zurück - wieder als Spende? Hammer!

15.08.21 Stephan hat sein Werkzeug, einen Makita Akku-Schlagbohr-Schrauber im Kofferset mit Bits, Bohrvorsätzen und zwei Akkus - bezahlt aus Euren Spenden - bekommen. Er freut sich diebisch über diese praktische Unterstützung in seiner Aufgabe als aktiver Helfer - fürs Foto hat er extra seine saubere Arbeitshose angezogen und VOR Arbeitsbeginn fotografiert.
Damit kann er noch mehr Hilfe leisten und Menschen unterstützten, die alles verloren haben. Aktuell hilft er vielen Alleinstehenden und Älteren, damit diese wieder Zuversicht und Zukunftsperspektiven entwickeln.

09.08.21 Stephan zeigt sich wirklich seriös. Ich sehe täglich Bilder seiner Arbeit und bekomme auch positive Rückmeldungen von Menschen, denen er geholfen hat. Er ist für mich erreichbar und sehr herzensgut. Wenn ich Fragen stelle, bekomme ich Antworten, die ich nachprüfen kann. Kurz: Er soll bekommen, was ich ihm zur Verfügung stellen kann. Heute hat er einer 89jährigen Dame - der lieben Marianne - geholfen, die alleine in ihrer Wohnung zurechtzukommen versuchte, da sie keine andere Bleiben finden konnte und kaum noch Dinge des täglichen Bedarfs und Nahrungsmittel im Haus hatte.

Schade: Bis heute keine Reaktion von Makita (Spoiler: auch am 10.08. keine Rückmeldung!). Also schaue ich auf anderem Wege und habe da schon was im Auge: Ein Vorführgerät zu einem attraktiven Preis. Statt 380 € nur 260 €. Dann könnte das mit zusätzlichen Akkus oder einer Stichsäge noch irgendwie hinhauen, denn ich habe dafür 400 € eingeplant. Oder hat jemand in Deinem Umfeld zufällig eine gebrauchte Akkustichsäge, die er nicht mehr braucht? Vielleicht magst Du auch noch ein wenig "drauflegen" an Spendengeld, damit Stephan auch eine gute Akku-Stichsäge für die Trockenbau-Arbeiten bekommt?

07.08.21 Für einen alleinstehenden Herrn wurde ein Hilfeaufruf in der Facebook-Gruppe "Eifel hilft Eifel" gestartet. Innerhalb von wenigen Minuten meldeten sich mehrere Helfer, die diesen Mann unterstützen wollten. Ehrlich: Aktuell funktionieren die sozialen Medien unfassbar grandios zugunsten der betroffenen. Was da abgeht ist ... der HAMMER!
Unter den Hilfsbereiten war auch Stephan. Er ist selbst Betroffen (er wohnt mit seiner Frau in Euskirchen und hatte Keller und Erdgeschoss unter Wasser und sein Auto war Totalschaden). Das Haus, in dem er mit seiner Frau wohnt, ist über den Vermieter versichert. Er selbst will lieber anderen helfen, um Sinnvolles zu tun. Stephan selbst hatte aus nachvollziehbaren Gründen keine Hausratversicherung. Deshalb ist sein gesamtes Werkzeug abgesoffen und alles elektrische schlicht: Kaputt.
Von einem Ehepaar aus Karlsruhe bekam er einen alten Opel Corsa mit 100.000 km und 2 Jahren TÜV geschenkt - damit er täglich ins Krisengebiet fahren kann. Ihm möchte ich wirklich helfen, sobald ich ein wenig überprüft habe, wie seriös er wirklich ist. Ich habe schonmal die Firma Makita angemailt, denn ich habe da einen Plan: Einkauf zum Einkaufspreis, statt um Spenden zu betteln...

06.08.21 - Gestern hatte ich mit Sebastian einen supernetten und richtig angenehmen Fahrer, der unsere Spenden zusammen mit mir gen Ahr gefahren hat. Sein Transporter war bis unter das Dach voll und wir hatten den halben Garageninhalt an Bord. Schon heute ist gut die Hälfte unserer gestern übergebenen Spenden - also alles an Arbeitsmaterialien und Wundverbandsmaterial - direkt weiter zu den Bedürftigen an zwei Standpunkte in Dernau und Ahrweiler gegangen. So sieht Hilfe aus, die ankommt. Die Freude bei den Empfänger ist echt riesig, weil es eben genau die Dinge sind, die sie wirklich aktuell brauchen und die wir - quasi auf Bestellung - organisieren und liefern.

02.08.21 - Am Wochenende habe ich unsere Garage einmal komplett aufgeräumt und alle Kisten mit Dinge bereitgestellt, die in den Flutorten aktuell gebraucht werden. Denn am kommenden Donnerstag startet die nächste Tour mit Spendenlieferungen. Diesmal mit einem größeren Transporter, denn wir nehmen neben den von Geldspenden erworbenen Dingen wie Schutzbrillen, Gaskochern, Gaskartuschen, Wundversorgungsmaterial und Mückenschutz (Spray + Heat_its) auch drei Kinderwagen-Komplettsets und Kinderbetten mit.
 
29.07.21 - der Postbote brachte heute gleich vier große Pakete. In zweien befanden sich insgesamt 65 Schutzbrillen, in den beiden anderen 5 Gaskocher mit BBQ-Platte und jede Menge Nachschub-Gaskartuschen. Beides wurde bei uns aus der Krisenregion "bestellt". Und dann kam noch ein Brief, der wieder jede Menge Postkarten mit warmherzigen Worten für Betroffene enthielt. Ihr seid einfach MEGA! A propos Postkarten - wir haben da was gewuppt:

Wir investieren 150 € in den Druck von 5.000 (!!!) Postkarten und den Kauf von Briefumschlägen für den Versand. Wir werden die Karten nach Erhalt am Donnerstag nächster Woche von Hand in Päckchen à 10 und à 25 Stück in Umschläge verpacken - mit einem kleinen Begleitbrief. Diese Kartensets verkaufen wir über unsere Websites zum Preis von 15 € für 10 und 35 € für 25 Karten. Davon gehen - nach Abzug unserer reinen Kosten von 2 € pro Pack - 11,68 € (10er)/ 30 € (25er) als Spende in unseren gemeinsamen Spendentopf hier. So können auch weniger betuchte Menschen kleine Beträge spenden und damit noch mehr Gutes tun. Das erste Set wurde übrigens nur wenige Minuten nach Online-Stellen der Aktion .... gekauft. Ein 25-er-Set! Noch läuft die Aktion eher schleppend an, doch wenn Ihr uns alle unterstützt und die Aktion weiter teilt, dann kriegen wir auch hiermit noch einen anständigen Batzen an Spenden zusammen.
Mehr zu dieser Aktion und Kaufbutton weiter oben auf dieser Seite.

28.07.21 - Heute hatte ich ein Date mit meinem Lieblings-Apotheker Anton Meins von der Columbus-Apotheke in Mettmann. Wir haben dort für insgesamt 500 € Spendengelder investiert und allerhand Material zur Wundversorgung (Blasen- und andere Pflaster, Wund-Desinfektionsspray, Wundkompressen, Wund- und Heilsalbe, Jodsalbe, Sprühpflaster und Mückenschutz eingekauft - alles zum Einkaufspreis für Apotheken. Ende dieser/ Anfang nächster Woche können wir alles kompakt dort abholen.

Zudem sind heute wieder zwei Umschläge mit ermutigenden Postkarten eingegangen - einer davon auch aus der Schweiz. Ich finde es toll, dass auch die Nachbarländer uns von Herzen beim Helfen unterstützen. Mit diesen Karten können wir Betroffenen, zusätzlich zu Sachspenden aus den Sammelstellen, eine kleine Freude und vielleicht auch ein Gesprächsangebot machen.

27.07.21 - Die Firma 3M hatte ich für Schutzbrillen angefragt. Von dort kam eine Absage ;-((( - sie haben bereits 50.000 € in vier (!!!) Länder gespendet und prüfen weiteren Sachspenden.
Doch spontan - in einem Telefonat zu einem eigentlich ganz anderen Thema - konnte mir Edda Wilkening von Yolandesketch helfen. Sie hat einen Lieferanten, der uns die Brillen von 3M (wir wollten etwas vernünftiges, keinen nutzlosen Schund!) für einen Stückpreis von 6,06 € brutto liefert. Wir haben eben 65 Stück bestellt - geben also auch dort 400 € aus.

26.07.21 - heute bekamen wir die Anfrage nach Material zur Wundversorgung und Wund- und Heilsalbe. Hintergrund ist, dass viele Helfende und Betroffene mit offenen Wunden aufgrund von Verletzungen und offenen Blasen zu kämpfen haben. Beides entzündet sich schnell an dreckigem Wasser oder Schlamm und so wird aktuell Hilfe dringend gebraucht. Hier darf sich morgen mein Stamm-Apotheker auf einen Anruf freuen ...

Wir haben am 23.07.21 spontan 300 € an EasyWelcomeKöln per PayPal überwiesen, weil von dort die Anfrage kam, dass Feuchttücher für die schnelle Körperhygiene (es gibt noch an vielen Orten kein Wasser!) gebraucht werden. Statt dass wir hier einkaufen und dann via Autofahrt oder Post versenden, haben wir das Geld zum Kauf vor Ort weitergeleitet - dann geht das mit der Spende auch schneller.

Wir haben am 21.07.21 für gut 400 € kalt verzehrbare Lebensmittel, 320 Pappbecher, viele ReinigungsmittelGetränke und mehr gekauft und inzwischen ebenfalls weitergeleitet.

Wir haben am 16.07.21 für zusammen 1.150 € in neue Unterwäsche für Große und Kleinere verwandelt. Auf einen Teil bestellter Kinderwäsche warten wir noch, die Wäsche für Erwachsene haben wir schon frisch gewaschen und nach Geschlecht und Größe sortiert und via Troisdorf an die Ahr weitergegeben. Die Empfänger haben sich - so wurde uns zurückgemeldet - ein Loch über die frische, saubere und gut sortierte Wäsche in den Bauch gefreut.

Sachspenden 

Garage 17.07.21

Garage 18.07.21

Garage 19.07.21

Einhorn - inzwischen das Maskottchen des Vereins EasyWelcomeKoeln.
Wir haben das passende #Kleinhorn dazu 😉

Ersatzfoto für unfotografiertes Spendenpaket voller diverser toller und durchdachter Sachen. Sorry - und Danke an Anja Jakob. (22.07.21)

Spende von 3 "Starterpaketen" mit jeweils Bettzeug komplett + Handtücher und Hygieneartikeln - mit Köpfchen verpackt! Danke an Christiane Mendler. (23.07.21)


Fette Spende von heat_it - dem Stick fürs Smartphone zur Behandlung von Insektenstichen. Gesamtwert über 1.600 €. Danke an Kamedi GmbH. (23.07.21)

Fettes Spendenpaket mit 15 Paar Arbeitshandschuhen
4 Paar Sicherheitsschuhen und einem Paar Gummistiefel. Danke an Verena Stübner. (23.07.21)

Dankeschön an Dagmar Pape, die für uns mit Sach-Spenden sammelt, aufbereitet und vorerst auch lagert: Kinderwagen, Bettwäsche und viel mehr!   (23.07.21)

Danke an Susanne Graul als erste Paketsende-Spenderin - dank DHL kamen die Pakete allerdings erst zehn Tage später hier an... (27.07.21)

Hier ein Bild der am 29.07.21 angekommenen Schutzbrillen. Habe sie -  auch mit Brille - drunter getestet. Geht super!

Die Paketboten gaben sich heute bei uns die Klinke in die Hand. (29.07.21)

Diese Stiefel wurden wohl am ersten Tag als Sachspende bei uns abgegeben. Wir haben den Karton aufgrund des Andrangs leider unkontrolliert angenommen.

Wir haben inzwischen drei Sack "Müll" aussortiert und dürfen uns jetzt um die - kostenpflichtige Entsorgung  kümmern. Ein besonderer Dank an diese edlen Spender!

Im weiteren Verlauf entdeckten wir in einer gespendeten Kiste mit haltbaren Lebensmitteln eine Konserve, die erst 2010 abgelaufen war ... sowas ist echt verschärft traurig.

Hier könnte ein Foto Deiner Spende stehen 😉

Ein Ehepaar aus den Niederlanden hat diese Website durch Zufall gefunden und mal eben für gut 200 € Gaskartuschen, 5 Gaskocher PLUS 5 BBQ-Aufsätze zum Braten ohne Pfanne bestellt zu mir bestellt. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mich das rührt!  (27.07.21)

Alle Pakete sind angekommen - heute kamen auch die BBQ-Platten und noch ein Karton mit Nachschub-Gaskartuschen. (29.07.21)


Postkarten, die wunderbare Menschen für die Betroffenen als Ermutigung geschrieben und zunächst zu mir geschickt haben - damit ich sie mit den Spenden weitergeben kann.
(10.08.21)

Danke an Petra Nadolny für dieses fette Überraschungspaket heute - so gut (= dreifach!) verpackt war bisher noch kein Paket ;-)))

Drinnen lauter echt hilfreiche Dinge. Klasse. (02.08.21)


Verfügbare Sachspenden im Einzelnen
(Mengen sind geschätzte Angaben)

Mobil: 0171- 53 03 713 | eMail: mail@visutrainment.de


Bettzeug

Baby

Klein-Kinder

25 x Bettdecke (Steppdecken)
14 x Wolldecke
15 x Kopfkissen
25 x Bett- und Kissenbezug
15 x Spannbettlaken

- alles sauber gewaschen - 

6 x Pakete Windeln Gr. 3 + 4 

6 x Spielzeugautos
12 x Kinderbücher
Einiges an Spielzeug
Div. Kleidung (Mädchen)
Div. Kinderschuhe
2 x Brettspiele (neu)
Malstifte und Papier

Handtücher

12 x Handtücher (sauber)
18 x Bade- und Duschtücher (sauber)
12 x Waschhandschuhe (sauber)

Haushaltwaren

Div. robuste und auch schönere (Wein-)Gläser
1 x Besteck für ca. 6 Personen
Div. Kellen, Kochlöffel &Co.
2 x kleine Pfannen (neu)
1 x Essgeschirr


Kleidung

5 x Trainingsanzug Herren neu, Gr. M



Sonstiges

1 x Diabetiker-Pen
3 x Kochjacken in XL
4 x Vorbinder

Was JETZT wirklich GEBRAUCHT wird (Abgabe gerne bei uns):

  • Gehörschutz inEar (Silikonstecker) und onEar (Mickey-Mäuse)
  • Taschenlampen plus Batterien
  • Bautrocker (Industrietrockner zum Kauf oder zur Leihe zu angemessenen (!!!) Preisen)
  • Powerbanks (vorgeladen und mit Ladekabel!) und Solar-Ladegeräte
  • Bohrhämmer, Stemmhämmer
  • Stichsägen + Kreissägen
  • Akkubohrmaschinen und -schrauber
  • Energy-Drinks in großer Menge und auch Feierabend-Bier - zum Durchhalten
  • Süßwaren aller Art als Nervennahrung
  • Kleine Campinggaskocher und Gaskartuschen für Campinggaskocher
  • Putzzeug (Lappen, Schwämme, Feudel, Putzmittel, Bürsten u.a.)
  • Waschmittel aller Art
  • Toll wäre auch, wenn Du vielleicht eine Karte oder einen kurzen Mut machenden Brief für die Geschädigten schreibst. Ein paar aufmunternde Zeilen - vielleicht auch mit einem Gesprächsangebot. Du kannst frei entscheiden, ob Du Deine Kontaktdaten für eine Rückmeldung des Empfängers dazuschreiben möchtest oder lieber anonym bleibst. Hier geht es zu unserer Postkarten-Spenden-Aktion ...


Wer wir sind:

Michael Friedrich + Bettina Schöbitz
Beide selbstständige Unternehmer Mitte 50
- mit Herz, Hirn und Humor.

Wenn Du mehr zu mir - Bettina - wissen willst: Du bist gerade auf meiner Website unterwegs 😉

Umgang mit und Geschichten rund um Spenden und Spendengeld

10.08.2021 - Heute Nacht habe ich kaum geschlafen - so viel geht mir durch den Kopf. Dazu der schärfere Wind und der Regen, der aufs Dachfenster prasselte. Ich wachte mehrfach davon auf und dachte: Scheiße - wenn es jetzt in den Hochwasser-Gebieten wieder regnet, dann geht es den Menschen dort unfassbar schlecht. Denn Regen spült die Traumatischen Erlebnisse von vor knapp vier Wochen komplett wieder hoch. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es sich anfühlt. Während ich hier warm und trocken im sauberen Bett lag.

Gestern noch hatten Kollegen von mir aus Ramersbach gepostet: 🍀Er ist wieder da!!!
🍀Wir haben nach 3 Wochen und 5 Tagen wieder Strom, juhu.
🍀Jetzt noch irgendwann Gas, damit wir wieder warm duschen können, das wäre wie Weihnachten 🧑‍🎄

Kannst Du Dir das vorstellen? Fast vier Wochen ohne Strom?

Hier ein sehr eindrucksvolles Video zum Thema Vorher - Nachher:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Kurzum: Ich höre inzwischen sehr viele Geschichten, sehe sehr viele Bilder und bin nach gut drei Wochen oftmals Voll-Zeit-Spendenarbeit (die Stunden in der Garage und am PC kann ich inzwischen nicht mehr zählen) an vielen Fronten ... einfach ein Stück weit "auf". Daher werde ich mich vorerst seltener auf dieser Seite äußern und erstmal ein paar meiner eigenen Themen erledigen. Darunter auch: Auszeit nehmen und zu mir zurückfinden. Ich bitte dafür um Verständnis.

Ich bleibe auch weiterhin dran und kümmere mich. Ich bin ansprechbar und beantworte, was ich beantworten kann. Doch das alles wird mich noch lange begleiten und darf jetzt einer neuen Normalität weichen - damit die Betroffenen vor Ort auch in 3, 6 und 9 Monaten noch "gesehen" werden. Damit diese Menschen eben keinesfalls in Vergessenheit geraten. Du kannst Dir also sicher sein, dass Du wieder von mir hören wirst.

Also sammele jeden Abend schonmal Dein Kleingeld (alles unter 1 €) in einer Spendenkasse in deinem Flur - dann können wir zu Weihnachten davon wieder einiges ermöglichen...

02.08.21 - Am Samstag haben wie insgesamt drei Säcke und Taschen mit gespendetem Schuhwerk und weiteren Dingen zum Bauhof bringen müssen, weil deren Zustand schlichtweg unzumutbar (!!!) war. Ich wünsche keinem der "edlen" Spender, dass er mal in eine echte Notlage kommt und mit derartigem Zeug "beglückt" werden soll. Grossartig hingegen sind die Spender, die hier Sachen abgeben, die frisch gewaschen oder geputzt sind - denn DAS hilft wirklich. Es gibt so viele tolle Menschen, die einfach super mitdenken und Dinge herbringen, wie wirklich total nützlich sind. 

Begeistert hat uns auch eine Spende aus Holland. Statt Geld zu schicken, hat das Ehepaar Material - also mehrere gute Gaskocher samt jeder Menge Nachfüll-Kartuschen - bestellt und direkt an uns liefern lassen. Sensationell! Oder auch die Spende mit Sicherheitsschuhen und -Handschuhen, die hier ankamen. Die Nachfragen danach, was jetzt wirklich gebraucht wird. Und auch das Verständnis und die Bereitschaft, viele Dinge einfach doch erstmal weiterhin zu Hause zu lagern, weil sie NOCH nicht gebraucht werden.

Eines ist Fakt: Kleiderspenden gibt es inzwischen weit mehr, als genug. Von billig bis hochwertig ist da ganz viel dabei. Doch wer noch kein Haus, kein Zimmer, keinen Schrank hat, sondern nur nackte, feuchte Wände (oder noch nicht einmal die!) der braucht weder Barbiepuppen noch Kochgeschirr, weder Bücherspenden noch Bettwäsche. Inzwischen kann auch ich mir in keiner Form mehr merken, was jeder einzelne so an Sachspenden anzubieten hat.
Daher gilt: Erstmal nix wegwerfen. Doch beobachte bitte weiterhin diese Seite und wenn Dingen gefragt sind, die irgendwann statt mit Aufräumarbeiten wieder mit - zunächst - renovierungs- und später dann neuer Einrichtung zu tun haben, dann melde Dich sehr gerne wieder. Dann werden auch (Koch-)Geschirr, Bettwäsche und mehr wieder gefragt sein. Was wir jetzt alle brauchen ist ... ein langer Atem. Das alles wird uns noch JAHRE beschäftigen.
Ich werde versuchen, das hier vorerst 1 - 2 x in der Woche zu aktualisieren.

23.07.21 - Heute kamen insgesamt fünf neue Spendenpakete hier an (Fotos dazu oben) und mehrere Anrufe zu Spendenangeboten. Wer etwas Hilfreiches besteuern will, kann mir eine eMail schreiben (bitte wirklich nur, dass Du bei Dir gelagert vorrätig hast - so wie oben auf meiner Liste). Dann kann ich bei Dir abrufen, wenn etwas konkret gebraucht wird - und das dann entsprechend weiterleiten.

Mega gefreut habe ich mich, als ich heute "Kassensturz" gemacht habe und dabei feststellte, dass wir eine Einzel-Geldspende über 700 € erhalten haben. Und noch mehr, dass wir knapp an der Grenze von 5.000 € Spenden knabbern ... das ist total großartig! Allerdings wächst es sich - zusammen mit der Pflege dieser Seite -langsam zum Vollzeitjob aus. Seid mir also nicht gram, wenn ich meinen Einsatz hier immer nur in Momenten leisten kann, wenn ich wirklich etwas Zeit "übrig" (ha, ha, ha) habe.

22.07.21 - Unsere ersten Spenden sind weitergereist und inzwischen wohl bei den Menschen angekommen, die darauf warteten. Fakt ist, dass aktuell offenbar schon an einigen Orten eine echter Überschuss an Hilfe da ist, während andere Gemeinden noch GAR KEINE Hilfe bekommen haben. Es gibt noch immer Orte, wo bisher mit einem Fahrzeug kein hinkommen ist. Teils kümmern sich Helfer zu Fuß über unwegsames Gelände darum, diese auch nach und nach zu versorgen. Doch für manche Orte könnte Hilfe inzwischen auch zu spät kommen. Wir wissen es noch nicht, wie es da aussieht.

Der Überschuss an Hilfe äußert sich auch darin, dass Helfer mancherorts schon beschimpft werden und sogar Helferautos mutwillig zerbeult werden. Klar: Wer in der Eifel wohnt, gehört oft zu den vielleicht eher etwas zurückhaltenderen Menschen. Zudem müssen die Betroffenen inzwischen leider auch Angst vor Gaffern, Plünderern und Betrügern haben. Daher ist ihre teilweise Überforderung und zunehmende Vorsicht vor unbekannten Menschen, die sich nicht immer glücklich ausdrückt, durchaus verständlich.

Fakt ist: Die Regionen brauchen jetzt erstmal Zeit, um insgesamt etwas zur Ruhe kommen zu können. Es braucht eine Phase der Besinnung und Organisation, bevor wir sie mit noch mehr Hilfe förmlich "überschütten". Es ist sicher, dass dort noch sehr viel Hilf gebraucht werden wird. Manpower, Sachen, Geld. Doch wenn ich sehe, was da alles an Hilfswilligen aus allen Regionen anreist, wird selbst mir Angst und Bange. Alleine aus Ostfriesland sind da gefühlt über 80 Fahrzeuge, darunter viele 40-Tonner und Transporter, unterwegs.

Leute - das wird für den Moment echt ... zuviel, wenn es keine konkreten Anlaufstationen gibt. Meine Vermutung: Manche Regionen haben schon jetzt Panik vor dem kommenden Wochenende, wenn manche angeblichen Helfer mit dem frisch gewaschenen Cabrio und hellen Schühchen zum Sonntagsausflug anreisen. Schaulästige eben. Oder auch hordenweise Helfer "einfallen" und sich im Netz beschweren, warum sie nicht mit offenen Armen empfangen werden.

Dabei werden sie sicher gebraucht - nur eben nicht alle auf einmal an den ersten zwei Wochen. Wer also gerne mit anpacken will, der gedulde sich ein wenig und unterstütze etwas später. Denn wenn es darum geht, Böden zu verlegen, Wände zu streichen, Reparaturen zu erledigen, Küchen aufzubauen, Mobiliar zu schleppen, Maschinen anzuschließen - DANN werden auch nochmal ganz viele helfende Hände gebraucht. Doch bitte wendet Euch an Koordinierungsstellen und sprecht VORHER ab, wer, was, wann und wo genau braucht.

Rant: Was mich momentan wütend macht sind zwei Dinge:
1. Versicherungen, die sehr bürokratisch vorgehen und Hilfe so gerne ausbremsen bis unmöglich machen
2. Der Staat, der Hilfslieferungen, Spenden und private Arbeiten vermutlich gerne als "geldwerten Vorteil" oder "Einnahme" versteuert sehen möchte. Ich hörte von Betroffenen, dass sie da - durchaus begründet - arge Belastungen befürchten. Es kann doch bitte wohl nicht wahr sein, dass wir Spender mit unseren Spenden (die wir ja bereits rundum versteuert haben!) diesen Menschen in den Krisenregionen jetzt auch noch steuerliche Nachteile bescheren. #Kopftisch
Wenn dazu jemand mehr weiß, dann bitte Kommentar unter diese Seite schreiben!

Was mich hingegen freut sind die vielen Aktionen, die die ersten Spenden nach sich ziehen. Verena Schulz  von Compactteam event-marketing konnte von ihrem Kunden Stromnetz Berlin jede Menge Gummis- und Arbeitsstiefel sowie geladene Powerbanks organisieren. Die Firma heat-it wird 50 heat-its - kleine Helfer zur Behandlung von Mücken- und anderen Stichen via Smartphone - an mich liefern, damit die Mückenplage für die Hochwassergeplagten nicht ganz so übel ausfällt. Ich habe bei Little-Lunch nachgefragt, ob sie von ihren wundervollen Suppen ein paar oder ein paar Viele für die Verpflegung vor Ort spenden können. Sie stehen dem positiv gegenüber...

Von einem Spender - einem ca. 12jährigen Jungen, der es mit leicht angewidert überreichte - wurde übrigens dieses zauberhafte Plüsch-Einhorn - auf den Fotos oben zu sehen - überbracht. Es gehörte wohl seiner kleineren Schwester 😉 Wir haben es inzwischen zum Maskottchen unserer Spendenaktion gemacht.

21.07.21 - Heute sind wir mit zwei voll geladenen Privatwagen erstmals zum Sammellager nach Troisdorf gefahren, welches der Verein EasyWelcomeKöln, vertreten durch Tanja Hartwig genannt Harbsmeier dort betreibt. Von dort werden die Spenden an die "Besteller" in den Krisengebieten weitergegeben, die inzwischen konkret "anmelden", wenn sie etwas Bestimmtes brauchen. So haben wir von Spendengeld eben auch noch Getränke, Lebensmittel und Putzzeug - von Seifenspendern bis Waschmittel - gekauft. Noch am Abend sind viele Sachen weiter nach Wachtberg gereist ins nächste Sammellager. Von dort geht es morgen weiter zu den Betroffenen.

20.07.21 - Immer wieder bekomme ich Nachrichten, Informationen, Anfragen. Es ergeben sich längere Gespräche, denn auch Hilfewillige wollen ein offenes Ohr vorfinden, um weiterhin motiviert zu bleiben. Freue mich mega, als mittags jemand anruft und sagt: Wir haben einen Transporter und mein Mann würde Euch fahren! Beste Nachricht des Tages.

Zudem ruft eine erste Stelle an: Wir würden gerne Unterwäsche, Hygieneartikel und Wasser bekommen. Geht das? Es kann also sein, dass wir bereits morgen doch schon das erste Mal in die Richtung einer Sammelstelle fahren. Das werden wir jetzt irgendwie kurzfristig organisieren.

19.07.21 - Und wieder pendele ich zwischen Haus und Garage. Heute kommen lauter tolle Menschen, die extra eingekauft haben. So können wir endlich auch Nassrasierer, Gesichtscreme, Deo als Spray und Sticks, Tampons und Binden in größerer Zahl zur Verfügung stellen. Zudem trudeln weitere Spenden auf verschiedensten Wegen ein. Auch bei meiner Mutter darf ich diverse Wolldecken und Kissen einpacken und in die Garage tragen.

18.07.21 - Was für ein ereignisreicher Tag. Sicher rund 30 x sind wir heute zur Garage gelaufen, um uns dort mit Spendenden zu treffen. Und dabei haben wir allerhand erlebt. Jetzt sind wir platt und sehr müde - daher morgen mehr neue Info von uns ...

16.07.21 - Rund eine Stunde nach meinem "Spendenaufruf" in meiner Facebook-Community bekam ich per PayPal die erste Einzelspende. In Höhe von 500 €. Von einem reizenden Handwerker im Ruhestand, den ich schon lange kenne. Ich hatte Tränen in den Augen.

Am nächsten Morgen brachten Nachbarn - aufgrund des Briefen, den wir in die Kästen geworfen hatten - gleich mal 250 €, um davon in einer größeren Aktion Wäsche zu kaufen.

Seitdem kamen noch viele Spenden in Höhe von 25 €, 44,44 €, 100 €, 200 € und andere Beträge. Jeder Cent hilft und jeder kommt den Opfern zugute. Versprochen.

17.07.21 - Wir haben für 400 € Unterwäsche und Socken aller Größen gekauft, gewaschen, sortiert und nach Größen und Geschlecht in Plastiktüten verpackt.

17.07.21 - Wir waren bei unserer Lieblingsgastronomin kurz etwas essen. Beim Kassieren nahm sie die Rechnung, zerriss sie theatralisch und drückte uns auch noch 50 € zusätzlich in die Hand - wir sollen Rechnung + Geld als ihre Spende behandeln. Klar haben wir unsere "Rechnung" mit 50 € direkt in die Spendenkasse bezahlt.