Podcast – es gibt was auf die Ohren…

Krümelmonster

Aktualisiert am

Letztes Jahr war ich auf der Podcast-Helden-Konferenz in Düsseldorf. Einfach, weil ich Podcasts irgendwie cool finde. Und mehr wissen wollte. Nun ja...ich bin auch hingegangen, weil ich Mr. Podcast, Gordon Schönwälder auch mal live erleben wollte. Denn dieser Mann hat am Mikro seines Podcasts Solopreneurs Moshpit eine ... ähem, nunja, räusper ... richtig heiße Stimme. Ich kriege da echt Gänsehaut...!

Bild + Ton? Kann ich! Dachte ich....

Ich habe ja in der Vergangenheit schon selber Videopodcasts gemacht und fand das ziemlich einfach. Einfach den Inhalt überlegen, obenrum schön stylen (danke, Mira Giesen für Deinen Spruch - was vor der Kamera untenrum ist, sieht ja keiner...), dann fröhlich lächelnd in die Kamera quatschen, hinterher ein vorbereitetetes Intro und ein Outro dran schneiden und in YouTube hochladen, Suchbegriffe eintragen und... fertig. Kein Hexenwerk. Mit ein bisschen Übung in 40 Minuten erledigt. 

Erstmal eine eiskalte Dusche

Da müsste doch so ein Audiopodcast viel leichter zu machen sein, oder? Immerhin haben meine Videos doch auch schon eine Tonspur.  

Und schon war ich einem dicken Irrtum erlegen und erhielt eine eiskalte Dusche. Denn im Gegensatz zu einem Video, was ich einfach bei einer Videoplattform hochlade, ist ein Audio-Podcast rein rechtlich sowas wie ein eigener Radiosender. Mit anderen Vorschriften und Rahmenbedingungen. Und ich brauche andere Technik. 

Zuerst lernte ich, dass ich für meinen Podcast einen Hoster und einen Vermarkter brauche - mit diversen Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Anbieter, die in der hoch aktiven Community der Podcaster heiß diskutiert wurden. Da kam ich in Sachen Verstehen schnell an Grenzen, denn so viel Neuland hatte ich nicht erwartet.

Aus der Komfortzone ins Neuland...

Doch ich bin ja ein mutiger Mensch und  dachte weiterhin: Ey, das ist cool - das willst Du auch. Und klar, das schaffst Du. Was mir fehlte: Ein Thema für meinen Podcast und ein richtig guter Titel. Und so verging ein weiteres Jahr. Bis wenige Wochen vor der Podcast-Helden-Konferenz (= PHK) am 26.5.2018, für die ich mich im Überschwang direkt nach der Konferenz 2017 angemeldet und das Ticket auch bezahlt hatte.

Nun war ja der Mai 2018 mit einem denkwürdigen Datum versehen: Am 25.05. ging die berüchtigte #DSGVO an den Start. Genau an dem Tag vor der PHK. Genau dazu hatte ich einen DSGVO-eMail-Kurs gestartet und ordentlich Aufmerksamkeit bekommen. So auch die von Kerstin Wemheurer, die 2017 auf der PHK spontan den Titel für ihren Podcast #fuckeinfachmachen festgelegt hat. Die mich mit dem Titel #fuckeinfachmachen im Grunde erst zu meinem DSGVO-Kurs ermutigt hat....aber das ist eine andere Geschichte.

Tja, und als wir - Kerstin und ich - dann telefonierten und über dieses DSGVO-Dingens sprachen, lud sie mich sofort als Interview-Partnerin zu ihrem Podcast ein. Ähem....ich HABE noch nie gepodcastet. Ich war nervös...

#fuckeinfachmachen

Doch Kerstins lockere Art nahm mir alle Bedenken. Zum Glück kann ich kann ja von Natur aus ziemlich sendereif quatschen (danke Papa für Deine Ermutigungen in meiner Kindheit!). Also nahmen wir innerhalb von 60 Minuten eine tolle Podcast-Episode auf. Und schon kurze Zeit später war ich auf Kerstins Podcast "on air". Ein richtig prickelndes Gefühl. Da wollte ich mehr von haben...

Eine Woche vor dem Termin der PHK wurde mir klar: Hey - Du hast immer noch keine Idee, welches Thema und unter welchem Titel zu Podcasten willst. Darüber schrieb ich in Facebook mit der wundervollen Jesta Phoenix, die sich spontan freute, mich auf der PHK2018 live wieder zu treffen. Und die mir "androhte", mir auf der Konferenz gewaltig in den Hintern zu treten, wenn ich nicht endlich in die Pötte käme und meinen Podcast lauchen würde.... 

Unter Druck gesetzt!

Am gleichen Nachmittag saß ich mit meinem Lieblingsmenschen am Kaffeetisch. Ich erzählte von meiner Vorfreude auf die PHK2018 und meiner Not, dass ich noch immer unsicher ob des Thema und eines coolen Titels sei. Ich wollte nämlich unbedingt einen Hashtag-Titel, so wie Kerstin einen hat. Finde ich schlicht schick...

Tja, und dann rückte mein Mann raus, dass er es immer bewundere, dass ich so rundum stimmige und wertschätzende Workshops und Events veranstalten würde. Ich würde da echt immer an alles denken und dafür sorgen, dass es allen gut gehe. Nicht nur den Teilnehmern und mir, sondern auch dem Service-Personal. Ich würde auf Augenhöhe achten und Konflikte respektvoll lösen ... meine Veranstaltungen hätten für ihn immer sowas wie einen "WOW-Faktor". Und diese Gabe hätten nur wenige. Ob ich dazu nicht mal was machen wolle...

Das WOW macht den Unterschied

Wahoo - erstmal hat mich dieses starke Feedback überrascht, denn das hatte er so noch nie ausgesprochen. Und dann ... ging alles ganz schnell: Mein Podcast soll sich um meine Kompetenzen in den Bereichen Mikrofon | Mut | Menschen | Malen drehen - also alles, was eine wirklich besondere Veranstaltung ausmacht. Eine mit WOW-Faktor eben. Und dann war auch der Titel binnen Minuten klar: #WERTSCHÄTZUNGmachtWOW

Wie oft werden bei der Organisation von Events auf wertvolle Details wie Tageslicht, Technik oder Zeitmanagement missachtet? Wie oft gehen unvollständige oder wenig begeisternde Einladungen raus? Wie oft misslingt das Miteinander zwischen Servicepersonal und Veranstalter? Wie oft werden wichtige Planungsdetails vergessen? Wie häufig MÜSSEN Menschen etwas präsentieren, was sie eigentlich gar nicht wollen oder können? Alles das hat doch etwas mit meiner R³Haltung zu tun und auch das Visutrainment spielt eine wertvolle Rolle.

Mein Committment

Es war Mittwoch. Freitag stand die Podcast-Helden-Konferenz an. Hochmotiviert flitzte ich zu meinem Kleiderschrank und suchte ein passendes, sauberes T-Shirt raus. Es war halt Pink. Statt meines üblichen Orange. Egal , es geht ja nur um den Titel...

Damit fuhr ich sofort zu unserer Druckerei im Ort und ließ mir den Titel meines Podcasts aufdrucken - um das Shirt zwei Tage später stolz auf die Konferenz zu tragen....

T-Shirt mit Hashtag

Eine kleine, T-Shirt-bedingte Anekdote:
Da stand ich nun also auf der Konferenz. Ziemlich alleine erst einmal. Komisch. Hallo? Ich bin es? Warum grüsst der/ die mich nicht? Er/ Sie kennt mich doch. Was ist los? Sind die so abgehoben?

Nein, sind sie nicht. Nur ICH hatte plötzlich eine ganz andere Ausstrahlung. Mehrere näherten sich eher vorsichtig und fragten: Bettina - bist Du das? Einer hat sich sogar am Folgetag per Direktnachricht entschuldigt, dass er mich am Vortag nicht angemessen begrüßt hätte. Er habe mich erst hinterher auf den Bilder erkannt. Tja - das hatte ich nun davon, dass ich 15 Jahre konsequent meine Firmenfarbe Orange und meine inzwischen grauen Haare blondiert zu Markte getragen hatte...

Mein Learning daraus: Innere Klarheit - und ja, auch Kleider - schaffen Ausstrahlung. Genau darum wird es doch auch in meinem Podcast #WERTSCHÄTZUNGmachtWOW gehen. Klasse. Da habe ich gleich Stoff für eine Episode...

Und dann habe ich mich auf der PHK2018 vom motivierenden Spirit anstecken lassen und öffentlich mein Committent ausgesprochen: Mein Podcast geht am 01.08.2018 "on air"

Und jetzt? Habe ich den Salat...

Wir schreiben heute den 20.07.2018. Ich stecke in Gordons Podcast-Online-Kurs in Lektion 4 (von über 10 und jeder Menge Bonus-Material - boah ey, was da alles drin ist, ist der Hammer) - und habe mir gestern widerwillig wieder ein iTunes-Konto angelegt. Weil ich das für die Vermarktung meines Podcasts brauchen werde.  

Ich darf also noch diverse Technik-Hürden nehmen, ein Cover entwickeln, die Musik auswählen, mich mit dem Schneiden der Audios befassen und dann auch ... die ersten vier bis fünf Episoden aufnehmen. Und das bei großer Sommerhitze. 

Worum wird es gehen? 

Mein Podcast wird Lösungen liefern. In meinen Episoden geht es um die verschiedenen Bedürfnisse von Menschen vor und auf dem Podium. Darum, Unternehmen und Persönlichkeiten auf Bühnen zum Strahlen zu bringen.

Mein Ziel sind zwei Episoden pro Monat - eine davon eine Soloshow und eine eine Interview. Es gibt schon eine Menge Interviewpartner in meinem Redaktionsplan, die zu diesen Themen echt was zu sagen haben: Katja Kerschgens zum Thema Plan B und das Dasein als Rednerin im Rolli, Kerstin Hoffmann-Wagner zum Thema behindertengerechte Events, Kerstin Wemheurer mit der Aufforderung zu #fuckeinfachmachen, Martin Sänger zur Überwindung von persönlichen Hürden ... um nur einige zu nennen. Und ja - den Mann mit der endgeilen Stimme unten auf dem Foto werde ich mir hoffentlich auch noch 2018 vor das Mikro holen...immerhin hat er schon zweimal die PHK organisiert und der Termin für 2019 steht schon. Diesmal sogar zweitägig. Gordon schafft da eine so grossartige Stimmung, dass wir davon in meinem Podcast nur profitieren können...

Der Typ hat übrigens eines dieser megaschicken Rockabilly-Mikros als Tattoo auf dem Arm, in welches zu singen ich früher immer mal geträumt habe. Die Dinger finde ich echt soooo megacool.


Schöbitz + Schönwälder


Ja - und jetzt mache ich hier an dieser Stelle einen Cut. Denn zehn Tage sind echt knapp bemessen. Und hier steht noch viel Arbeit an. Doch ich gebe alles - statt auf. Dazu gestatte ich mir ab sofort eine gesunde Imperfektion. Damit Du mich am 01.08.2018 auf die Ohren kriegst - mit den ersten Episoden meiner Show.

Die erste - nach der so genannten Null-Episode, in der sich der Podcaster erstmal selbst vorstellt - wird sich übrigens um den MUTmacherTAG 2019 drehen - bei dem ich als Organisatorin an vorderster Front unter Beweis stelle, dass ich es draufhabe mit den wertschätzenden Events mit WOW-Faktor. Stay tuned...

Ja, ich habe die Latte jetzt echt hoch gelegt. Doch ich will ja auch was bewegen auf dem Veranstaltungsmarkt und ich möchte Menschen ermutigen, ihren Platz auf der Bühne erfolgreich einzunehmen und Spaß vor Publikum zu haben. Und damit lege ich genau jetzt...los. Drück´ mir die Daumen!


Mentorin für bemerkenswerten Auftritte mit Mikrofon, Marker und Deinem individuellen #WOW-Faktor.

Schreibe einen Kommentar