Zeitmanagement – Mehr Schwung 1 – 6

Anschubenergie

Dinge wie gewohnt zu tun ist einfacher, als neue Wege zu gehen. Das wissen wir – und doch knurrt unser Innerer Schweinehund, wenn wir ihm mit Veränderungen kommen.

Denn die mag er gar nicht. Doch mit ein paar Tricks können Sie ihn dynamisch in Bewegung bringen und ihm neue Wege schmackhaft machen.

1. Delegieren
Es gibt Dinge, die andere lieber machen oder besser können, als Sie. Delegieren Sie diese Dinge an solche Menschen. Dazu braucht es Ihren Mut und das Vertrauen, dass andere die Dinge auch wirklich vereinbarungsgemäß erledigen. Vielleicht auch ein wenig Geld.
Ihr Lohn: Ein dickes Plus auf Ihrem (Frei-)Zeitkonto

2. Helferlein
Ihr Kopf kann mehr, als Sie meinen – doch auch er wird gerne entlastet. Also nutzen Sie Zettel und Stift oder die Aufgaben- oder Aufnahmefunktion Ihres Mobiltelefons oder Tablets und notieren Sie sich die Dinge, die anstehen. Ich arbeite dafür gerne mit dem vielseitigen Programm Evernote, weil ich dort die Dinge gut strukturiert ablegen kann und es als App auch auf Smartphone und Tablet mit Synchronisation funktioniert.
Ihr Lohn: Der Kopf bleibt frei für andere Aufgaben und Themen

3. Vorrat
Sie wollen in zehn Minuten eine Präsentation halten und schwupps ist die Tonerkartusche vom Drucker leer? Dumm gelaufen. Das läßt sich vermeiden, wenn Sie sich eine kleine Vorratshaltung angewöhnen. Gerade Dinge wir Druckerpapier und Tonerpatronen stehen dabei ganz oben auf der Liste – denn sie werden komischerweise immer dann leer, wenn man sie am dringendsten braucht. Und dann bestellen wir da, wo es am schnellsten geht. Das belastet zusätzlich unsere Geldbörse.
Ihr Lohn: Entspannung, weil auch in hektischen Zeiten alles das vorhanden ist, was meist schwer zu beschaffen ist

4. Benennen
Geben Sie Ihrem Inneren Schweinehund einen passenden Namen (unserer heißt übrigens Max Müßiggang“) und – am besten – auch ein Gesicht (das Foto zeigen unseren geschätzen Mitbewohner, selbst von mir aus einem gekauften Plüschhund und einem Schweinekissen zusammennäht). Ihren eigenen „Max“ können Sie dann direkt ansprechen und ihm klare Kommandos geben. Darauf hört er viel präziser.
Ihr Lohn: Sie haben ihn bildlich vor Augen und erkennen so schneller, wann er ihnen die falschen Zeichen sendet oder nur auf seinen Spaß aus ist.

5. Zwei Minuten
Alles, was binnen zwei Minuten zu erledigen ist, wird sofort und abschließend erledigt. Fertig!
Ihr Lohn: Sie sparen die Zeit, diese Aufgabe überhaupt erst auf Ihre Liste zu schreiben – und haben sie zudem direkt aus dem Kopf.

6. Terminkalender
Auch private Termine wie Ihr Sport oder Termine mit Familie und Freunden gehören in einen und denselben Kalender. Damit Sie immer im Überblick sehen, was ansteht und wo Sie noch Freiräume haben. Ich empfinde meinen elektronischen Kalender als sehr nützlich, den ich auch unterwegs im Blick und die Termine meiner Familie mit „auf dem Schirm“ habe.
Ihr Lohn: Freiräume sind Freuräume – und Sie werden schnell lernen, davon immer ein paar „übrig“ zu behalten

 

Meine Mission ist, Menschen auf Bühnen und im Business zu einem begeisternden und authentischen Auftreten zu ermutigen. Mit dem #WOWFaktor - dem Plus an ehrlicher #Wertschätzung.

Schreibe einen Kommentar