Bühne? Klar – Du stehst viel häufiger drauf, als Du denkst!

Mikrofon

Angeblich haben die Deutschen mehr Angst davor, auf eine Bühne zu gehen - als vor dem eigenen Tod. Ich weiß nicht, ob an diesem immer wieder zitierten Satz wirklich etwas dran ist, doch ich bin aus meiner Arbeit sehr geneigt, ihn zu glauben. Denn Bühnenangst ist ein weit verbreitetes Phänomen.

Bühnen - sind einfach überall...

Mach´ Dir bewusst: Du stehst ständig auf Bühnen. Täglich. In vielen Lebenslagen. Und merkst es nicht einmal. Denn dies sind die "Bühnen des Alltags".  

Morgens stehst Du auf. Du präsentierst Dich schon kurz darauf ... anderen Menschen. Deinem Partner, Deiner Familie oder Du holst im Nachthemd die Zeitung rein und triffst dabei auf Deinen Nachbarn. Das ist schon so etwas wie eine Bühne....

Du steigst in die Bahn, den Bus oder den Flieger - die nächste Bühne. Denn hier willst Du Dich auch keinesfalls blamieren.

Du präsentierst Deinem Chef oder den Kollegen Deine Arbeitsergebnisse ... schwupps stehst Du auf einer weiteren Bühne.

Abends hast Du ein Tinder-Date mit einem attraktiven Gegenüber ... und wieder spielst Du Deine Rolle auf einer Bühne. Denn Du präsentierst Dich - im möglichst besten Licht.

Alltags-Bühnen

Eine Alltags-Bühne braucht keine Showtreppe, kein Mikrofon und kein Rampenlicht. Alle die Situationen, in denen Du Dich präsentierst, sind eine Form von Bühne. Und in unserem Alltag spielen wir permanent "Rollen".

Du bist unterwegs in Deiner Rolle als beispielsweise:
(Anm. d. Red.: Vorsicht... jetzt fange ich auch dieses Gender-Dings an ... nun gut, wir werden uns wohl einfach gemeinsam daran gewöhnen) 

  • Mutter oder Vater
  • Partner*in
  • Kolleg*in
  • Vereinsmitglied
  • Kund*in
  • Dienstleister*in
  • und vieles mehr...

Kommst Du Dir im Alltag auch manchmal vor, wie ein Einhorn? Jemand, der jederzeit, immer, allen gerecht werden soll? Der dabei noch nett ist und Bescheid weiß? Tja, willkommen im Leben. Denn selten sind wir in einem Moment in wirklich nur einer einzigen Rolle. Und jede dieser Rollen verlangt von uns ... ein anderes Verhalten. Wir spielen unsere jeweilige Rolle so, wie es auf einer Bühne erwartet wird. Überzeugend. Mit Leidenschaft. Mit Substanz.

Lebensrollen

Nutze Deine Bühnen

Wann immer wir Menschen über unsere Grenzen hinaus gehen und MUT beweisen, haben wir eine großartige Chance: persönliches Wachstum. Wir können im Alltag gar nicht vermeiden, auf diesen Lebensbühnen zu stehen. Wir sind in weiten Teilen daran gewöhnt. Wir tun, was von uns erwartet wird. Oder - wenn wir noch unsicher sind - ahmen wir nach, was andere in dieser Situation/ auf dieser Bühne tun.

Komisch, dass es uns da weit weniger ausmacht, uns zu präsentieren, oder? Eben ... weil es Alltag ist. Weil es keinesfalls anders geht (es sei denn, Du bist ein Hikikomori - ein Mensch, der sich komplett vom allgemeinen Leben ausschließt). 

Sobald wir hingegen gebeten werden, eine Bühne zu betreten und öffentlich vor anderen Menschen zu sprechen, geht uns die Düse. Panik.

Die Angst vor der großen Bühne

Tja, die schlechte Nachricht ist: Wir saugen diese Angst quasi mit der Muttermilch auf. Denn schon früh bekommen wie den Glaubenssatz eingeimpft, dass wir uns selber nicht so wichtig nehmen sollen. Wir lernen, uns nicht in den Vordergrund zu drängen. Spätestens in der Pubertät wird uns der ständige Vergleich mit anderen eingeimpft. Wir sollen - bitteschön - mit der Masse schwimmen und uns nicht "hervortun".

Irgendwann heißt es: Halte ein Referat. Präsentiere vor Deinen Kollegen. Du bist dran, einen Vortrag zu halten. Vor großer Kulisse.

Und plötzlich...sollst Du alles sozial gelernte Verhalten ablegen - und brillant auf einer Bühne präsentieren. Vor größerem Publikum. Vielleicht sogar mit Rampenlicht und Mikrophon. Souverän bitteschön. Und unterhaltsam. Prost Mahlzeit!

Panik ... will uns vor der Bühne schützen

In dem Moment ... bricht uns kalter Schweiß aus. Denn unser Unterbewusstsein sieht uns SOFORT in dieser Situation. Weil es uns vor Unangenehmem schützen will, zeigt es uns einfach mal ganz subtil ... unser eigenes Versagen. Wir haben unfassbar schnell Bilder vor Augen, was auf der Bühne alles schiefgehen kann. 

Es aktiviert den aus Urzeiten stammenden "Flight or flight"-Modus. Der uns nur die Wahl zwischen Flucht (der bequeme Weg) und Angriff (der manchmal unglücklicherweise unvermeidbare Weg) lässt. So, wie zu Zeiten des Neanderthalers im Umgang mit dem Säbelzahntiger ... wer da nicht schnell genug rennen konnte, der musste eben kämpfen.

Säbelzahntiger

Trau´ Dich - auf die Bühne

Gehen wir also mal davon aus, dass Dein Chef den grimmigen Säbelzahntiger gibt - indem er Dich anweist, doch bitte die nächste Präsentation vor Kunden zu übernehmen. In Deiner Rolle als Mitarbeiter*in. Du hast keine Wahl. Was tun? Weglaufen? Kündigen? Hey, komm´- das ist es doch echt nicht wert!

Statt Dich der Panik zu ergeben und alles Schlechte zu sehen, was Dir widerfahren könnte, kannst Du Deinen Blickwinkel wechseln. Du kannst Dir überlegen, welche Chancen sich aus Deinem publikumswirksamen Auftritt ergeben. Du kannst Dich beim Leben bedanken, dass Du an dieser Aufgabe wachsen und Dich entwickeln darfst. Du kannst Dir andere Bilder ausmalen: Wie Du lässig und entspannt auftrittst und die Menschen für Dein Thema gewinnst. Du kannst Dir vorab den Applaus anhören. Du kannst Deine Erleichterung spüren. ​

Kurzum: Ändere Deinen Blickwinkel und Deine innere Haltung.

Wer sagt denn, dass Dein Auftritt im Drama endet? Das Drama bastelst Du Dir fröhlich selbst. Auf den 18 cm zwischen Deinen Ohren. Du kannst dieses Drama jedoch stoppen - und mit positiven Bildern überschreiben. Genau dazu lade ich Dich ein. 

Bühnenerfolg basiert auf guter Vorbereitung

Wir versagen auf der Bühne in der Regel aufgrund mangelhafter Vorbereitung. So ein Auftritt vor Publikum bedarf einfach deutlich mehr Vorbereitung und Übung, als nur schnell eine PowerPoint-Präsentation zusammenzustellen und dann das Mikro in die Hand zu nehmen. Hier geht es um Deine Persönlichkeit, Deine Art zu sprechen, die richtigen Inhalte, eine kurzweilige Form der Präsentation, das Kennen Deiner Zielgruppe, Dein Mindset beim Gang auf die Bühne, Deine Kleidung, die Technik und ein paar feine Profi-Tricks.

Alles das ... haben auch auch Dir bekannten Bühnenprofis irgendwann mal gelernt. Niemand kommt wirklich als #Rampensau auf die Welt. Doch einige sind einfach mutiger, frecher als andere - oder manchmal vielleicht auch nur schlechte "Nein"-Sager. Und die ... stehen dann einfach viel öfter auf der Bühne. Auch Profis lernen bei jedem Auftritt dazu. Denn Übung ... macht den Meister. Und eine kurzweilige Art der Präsentation. Du willst sicher kein Shouter sein, sondern Dein Thema überzeugend und mit Begeisterung präsentieren.

Leerer Konferenzraum

Raus aus Deiner Komfortzone!

Wenn Du also größere Bühnen erobern sollst (weil Dein Boss es erwartet) oder willst (weil Du wachsen möchtest), dann nutze jede verfügbare Bühne des Alltags zur Übung.

Laß´Dich als Elternpflegschaftvorsitzender wählen. Rede auf Netzwerkveranstaltungen öffentlich über Deine Themen. Fasse im Meeting freiwillig die Ergebnisse zusammen. Sprich´ auf der Straße wildfremde Menschen an - und mache ihnen einfach mal ein ehrliches Kompliment. Sie werden Dich anlächeln, denn Du machst ihren Tag besser.

Für Dich ist das alles ... Wachstum. Du überwindest Grenzen und erweiterst Deinen Horizont. Wenn Du auf diesem Weg Ermutigung brauchst, dann arbeite mit einem Profi (ich wüsste da spontan jemanden!), der Dich stärkt. Der Deine Persönlichkeit zur Wirkung bringt und Dich vor Publikum zum Strahlen. Der die Tricks und Kniffe aus der Praxis kennt und mit Dir kreative Lösungen auch für den Umgang mit den typischen Patzern und Pannen erarbeitet.

Denn auch das macht souverän: Vorher zu durchdenken, was passieren KÖNNTE - und Verhaltensweise trainiert zu haben, die Dich die Fassung bewahren lassen.

Meine "Erlaubnis zur Imperfektion" und eine gute Portion Humor und Selbstironie sind da sehr wirksam. Sie tun Dir und Deinem Publikum gut. Weil Du locker bist - und Spaß hast. Das wiederum ... macht Deinen Zuhörern und Zuschauern Spaß. Laß´ es uns angehen...



Mentorin für bemerkenswerten Auftritte mit Mikrofon, Marker und Deinem individuellen #WOW-Faktor.

Schreibe einen Kommentar